arten|pisa – Wie ist es um das Artenwissen bestellt?

Das Wissen über die belebte Natur unserer Heimat nimmt immer mehr ab, beklagen seit einigen Jahren Naturschützer und Experten. In Bezug auf manche Artengruppen gibt es inzwischen eine so geringe Anzahl von Kennern, dass zu wenig "Personal" zum Erstellen neuer Roter Listen zur Verfügung steht und sich deren Fertigstellung teils verzögert oder gar ausfallen muss.

Kenntnisse darüber, wie sich das Artenwissen über die Altersklassen verteilt und ob es in bestimmten Artengruppen besonders stark ausgeprägte Wissensdefizite gibt, fehlen jedoch in vielen Bereichen. Diese Wissenslücke möchte naturgucker.de gemeinsam mit einigen Partnern langfristig schließen. Deshalb haben wir arten|pisa ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine Untersuchung des Artenwissens der breiten Bevölkerung mit Hilfe von Online-Umfragen.

2 x arten|pisa: 2017 und 2019

In Kooperation mit dem NABU und der Hochschule Geisenheim hat naturgucker.de die erste Befragung im Herbst 2017 durchgeführt. Daran haben sich 8.033 Menschen beteiligt und uns wichtige Daten verschafft. Eine Übersicht einiger Ergebnisse aus dieser Untersuchung sowie weiterführende Links finden Sie hier.

Inzwischen hat eine zweite Runde unserer Befragung stattgefunden. Sie lief vom 30. August bis zum 8. September 2019. Wir haben sie als Online-Umfrage ausgerichtet, an der sich 10.752 Menschen beteiligt haben. Hierdurch sind allein bei den Artfragen 387.072 Antworten zusammengekommen und bei den Hummel-Vergleichsbildern weitere 64.500! Über diese große Teilnehmerzahl und die damit verbundenen zahlreichen Antworten freuen wir uns sehr! Wir, das sind naturgucker.de und die Partner des NABU, der Hochschule Geisenheim University und des Bereichs Didaktik der Biologie der Ludwig-Maximilians-Universität München. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bedanken.

Direkt im Anschluss an den Umfragezeitraum hat die Auswertung begonnen, sie dauert derzeit noch an. Erste Ergebnisse können Sie jedoch bereits hier nachlesen. Zudem finden Sie auf unserer Seite eine detaillierte Übersicht der Auflösungen der Umfrage aus dem Jahr 2019.

So war die Umfrage 2019 aufgebaut

Unser Umfrageformular bestand aus 36 Fragen zu Arten, einem Fragenblock mit 6 Bildpaaren sowie 11 begleitenden Fragen. Die Teilnahme war anonym möglich und es musste niemand befürchten, sich mit möglicherweise "schmalem" Artenwissen zu blamieren. Für uns war und ist es von entscheidender Bedeutung, mehr über eventuell vorhandene Wissenslücken zu erfahren.

Falls Sie sich an der Befragung beteiligt haben und gern wissen wollten, wie Sie abgeschnitten haben, konnten Sie uns auf freiwilliger Basis Ihre E-Mail-Adresse mitteilen. Nach dem Auswerten senden wir Ihnen Ihr persönliches Ergebnis an diese Adresse. Bitte haben Sie ein wenig Geduld, denn die Auswertung ist sehr komplex und es wird voraussichtlich bis zum Winter dauern, bis wir Sie kontaktieren.

Für Rückfragen zu unserer arten|pisa-Befragung stehen wir Ihnen unter info@naturgucker.de selbstverständlich gern zur Verfügung.

Sie möchten über arten|pisa berichten?

Über eine Berichterstattung in Online- und Printmedien sowie auf Social-Media-Kanälen würden wir uns sehr freuen. Falls Sie daran interessiert sind, einen Beitrag über arten|pisa zu veröffentlichen und Fragen an uns haben, kontaktieren Sie uns bitte unter presse@naturgucker.de.

Bildmaterial können Sie hier herunterladen:

Wenn Sie weiteres Bildmaterial benötigen, teilen Sie uns dies bitte ebenfalls mit.

Für Ihre Recherche empfehlen wir Ihnen unsere Hinweise auf die ersten Ergebnisse der Befragung arten|pisa 2019 sowie unsere Zusammenfassung der Studie arten|pisa 2017.

 

 

Wenn Sie weiteres Bildmaterial benötigen, teilen Sie uns dies bitte ebenfalls mit.

Für Ihre Recherche empfehlen wir Ihnen außerdem unsere Zusammenfassung der Vorgänger-Studie "arten|pisa 2017".