Artporträts

Wichtiger Hinweis: Bei den auf unseren Hilfeseiten gezeigten Abbildungen handelt es sich um Bildschirmfotos (Screenshots). Eine Bedienung der Seite ist darüber nicht möglich. Um die erläuterten Details umzusetzen, rufen Sie bitte unsere Seite naturgucker.de auf und führen Sie die Aktionen dort durch. Zum Öffnen der Seite bitte hier klicken.


 

Die für die Nutzung auf Smartphones und Tablets sowie kleinere Laptops optimierte Version von naturgucker.de bietet Artporträts, in denen einige grundsätzliche Informationen über die jeweilige Spezies zu finden sind. Dabei handelt es überwiegend um Fotos und Beobachtungen, die auf naturgucker.de veröffentlicht worden sind. Basierend auf den Beobachtungen werden tagesaktuell weitere Angaben abgeleitet, beispielsweise das zeitliche und räumliche Auftreten der Sichtungen.

Aufrufen lassen sich die Artporträts, indem auf die farbig dargestellten Links bei den Artnamen getippt wird, die bei Beobachtungen, Bildern und Kommentaren angezeigt werden. Um die Artporträts betrachten zu können, müssen Sie nicht bei naturgucker.de registriert und angemeldet sein.

#1. Hauptmenü und "neu"

Das Hauptmenü lässt sich aufrufen, indem das Strichmenü oben links angeklickt/angetippt wird. Mehr Informationen zum Hauptmenü finden Sie hier

Sofern Sie auf der Seite registriert und angemeldet sind, finden Sie an dieser Stelle außerdem die Schaltfläche "neu ...". Es öffnet sich dann ein Formular, dessen Bedienung wir hier für Bilder und hier für Beobachtungen und Bilder beschreiben.

#2. und #3. Artnamen

In jedem Artporträt wird der Name der jeweiligen Art genannt. Sofern es einen deutschen Namen (Trivialnamen) gibt, steht dieser ganz oben (siehe Markierung #2) und ist fett und farbig gesetzt. Darunter ist der wissenschaftliche Name in normaler und schwarzer Schrift zu finden, siehe Markierung #3.

Hinweis: Hat eine Art keinen deutschen Namen, wird nur der wissenschaftliche Name aufgeführt. Er wird dann fett und farbig dargestellt.

#4. Beobachtungshäufigkeit

Basierend auf einem systeminternen Datenkennwert, dem mAI-Wert, gibt es auf naturgucker.de für die meisten in Deutschland beobachteten Arten eine Abschätzung der Beobachtungshäufigkeit. Diese ist in sechs Kategorien unterteilt:

  • sehr häufig
  • relativ häufig
  • mäßig häufig
  • wenig/vereinzelt
  • relativ selten
  • sehr selten.

Für einige in Deutschland vorkommende Arten gibt es bislang keine solche Einschätzung, weil entsprechende Beobachtungen entweder noch gar nicht oder dermaßen selten auf naturgucker.de gemeldet wurden, dass das Berechnen des mAI-Wertes noch nicht möglich ist. In solchen Fällen sowie bei Arten, die nicht in Deutschland beobachtet wurden, fehlt die Angabe zur Beobachtungshäufigkeit im Artporträt.

Hinweis: Diese Angaben beziehen sich auf die Beobachtungshäufigkeit bei naturgucker.de und sind nicht mit der Einschätzung zu verwechseln, ob eine Art in Bezug auf ihre absolute Individuenzahl generell als selten oder häufig gilt!

#5. Bild der Art

In diesem Bereich des Artporträts finden Sie ein Foto der jeweiligen Art.

#6. Weitere Bilder der Art

Sofern zu einer Art auf naturgucker.de mehr als ein Foto hochgeladen wurde, wird innerhalb des ersten Artfotos oben rechts ein kleines Stapelsymbol angezeigt. Indem dieses Symbol angetippt wird, ruft man eine Darstellung auf, in der bis zu 8 Fotos der jeweiligen Art angezeigt werden.

Mithilfe der "Zurück"-Funktion des Browsers Ihres mobilen Endgerätes gelangen Sie nach dem Betrachten der weiteren Bilder wieder zurück zum Artporträt.

#7. Zeitliches Auftreten

In einem Balkendiagramm werden die auf naturgucker.de zur jeweiligen Art bisher für Orte innerhalb von Deutschland gemeldeten Beobachtungen dargestellt. Je mehr Beobachtungen es für einen bestimmten Tag bislang gegeben hat, desto höher ist der Tagesbalken. An Tagen ohne Beobachtungen gibt es keine Balken. Daraus ergibt sich ein Phänologie-Diagramm, anhand dessen abgelesen werden kann, wann die jeweilige Art typischerweise auf naturgucker.de gemeldet wurde und somit gute Chancen bestehen, sie draußen in der Natur selbst zu entdecken.

Hinweis: Bei Arten, zu denen bisher nur sehr wenige Beobachtungen innerhalb von Deutschland auf naturgucker.de gemeldet wurden oder die nur in anderen Ländern gesichtet wurden, fehlt das Balkendiagramm zum zeitlichen Auftreten in den Artporträts.

Details über die Beobachtungsanzahl der einzelnen Balken innerhalb des Diagramms können auf der für die Nutzung mit mobilen Endgeräten optimierten Seite nicht abgerufen werden. Dies ist nur mittels der Desktop-Version von naturgucker.de möglich.

#8. Geografisches Vorkommen

In einer Karte werden sämtliche Beobachtungen zu einer Art, die bisher auf naturgucker.de gemeldet wurden, als Datenpunkte angezeigt. Für sehr häufig beobachtete Arten ergibt sich daraus eine informative Grafik, die über das geografische Vorkommen aufklärt. Allerdings bedeutet das Fehlen von Markierungen in bestimmten Bereichen der Karte nicht unbedingt, dass die Art dort grundsätzlich nicht vorkommt. Das Fehlen von Datenpunkten sagt vielmehr aus, dass von dort bisher keine Beobachtungen gemeldet wurden. Die Art könnte dort also trotzdem vorkommen.

Hinweis: In die Kartendarstellung kann auf der für die Nutzung mit mobilen Endgeräten optimierten Seite nicht hineingezoomt werden. Dies ist nur mittels der Desktop-Version von naturgucker.de möglich.

Generelles

Ausführlichere Artporträts mit filterbaren Phänologie-Diagrammen (Darstellungen des zeitlichen Auftretens der Beobachtungen) sowie Landkarten (Darstellungen des geografischen Auftretens der Beobachtungen) lassen sich in der Desktop-Version von naturgucker.de aufrufen. Dort stehen zahlreiche weitere Informationen wie Links zur Art oder die Art betreffenden Beiträgen auf naturwerke.net sowie in vielen Fällen ein Lexikontext zur Verfügung.