Artenliste im Gebietsporträt

 

Ein weiterer Bestandteil der Gebietsporträts ist die Artenliste. In dieser Liste werden alle Arten angezeigt, die in dem jeweiligen Gebiet bislang gemeldet wurden und berücksichtigen die Angaben aller Beobachter. Die Daten beziehen sich auf die Beobachtungs-Meldungen in naturgucker.de und sind in aller Regel umso vollständiger, je intensiver die Beobachtungstätigkeit in dem jeweiligen Gebiet bislang gewesen ist. Weitere Informationen zur Artenliste und wie sie zu lesen ist, finden sie hier.

In manchen Gebietsporträts ist die Artenliste sehr lang und es kann hilfreich sein, beispielsweise nur Vögel oder nur Käfer zu betrachten - je nachdem, worüber man sich genauer informieren möchte. Die Anzeige kann entsprechend angepasst werden, dafür stellt naturgucker.de umfangreiche Filterfunktionen bereit, siehe Markierung #1 im obigen Beispielbild. Wie die Filter im Einzelnen bedient werden, können Sie hier nachlesen.

Tipp: Wenn Sie sich in dieser Übersicht anzeigen lassen möchten, welche Arten Sie für das entsprechende Gebiet gemeldet haben, klicken Sie einfach auf Ihr Profilbild oben rechts. Dadurch wird die Funktion "nur eigene Daten" ausgeführt und die Anzeige entsprechend angepasst. Durch einen erneuten Klick auf Ihr Profilbild setzen Sie die Anzeige wieder zurück und es werden die Beobachtungsdaten aller Melder beim Erstellen der Artenliste für das jeweilige Gebiet berücksichtigt.

Das verrät Ihnen die Artenliste

Mit Hilfe der Artenliste können Sie nicht nur auf einen Blick erkennen, ob eine Art im Gebiet beobachtet wurde, sondern auch wann, wie viele Beobachtungen vorliegen und gegebenenfalls auch wie viele Individuen/Exemplare beobachtet wurden.

#1. Name der Art

Der Name der Art ist auf naturgucker.de in den Artenlisten der Gebiete immer so hinterlegt, dass entweder der Trivialname (vorderer Bereich) oder der wissenschaftliche Name (falls es keinen Trivialnamen gibt) anklickbar sind. Erkennbar ist dies an der hellgrünen Schrift. Indem auf einen solchen Artnamen geklickt wird, kann direkt ins jeweilige Artporträt navigiert werden.

 

#2. Beobachtungen

Dieser Eintrag in der Übersicht zeigt an, wie oft die entsprechende Art in dem Gebiet bereits beobachtet wurde. Dabei bezieht sich die Angabe auf die Daten aller Beobachter, die für das Gebiet Sichtungen gemeldet haben. Im Beispiel zeigt die "5" an, dass die Kohlmeise im Gebiet bereits fünfmal beobachtet worden ist.

 

#3. Minimum, Maximum und Durchschnitt

Die Angaben hinter den Beobachtungen beziehen sich darauf, wie viele Individuen oder Exemplare mindestens beobachtet wurden ( = min.), maximal gesehen wurden ( = max.) und wie viele es durchschnittlich bei jeder Beobachtung waren ( = ø).

Im Beispiel wurden bei einer Beobachtung mindestens 5 und maximal 20 Kohlmeisen gesehen. Der Durchschnittswert sind hier 11 Kohlmeisen.

#4. Monate ohne Beobachtungen im Gebiet

Unter der Zeile, in der die Art vermerkt ist, befindet sich eine Ziffernabfolge von 1 bis 12. Die Ziffern stehen für die Monate des Jahres (Januar = 1, Februar = 2 und so weiter).

Ist die Zahl in normaler, grauer Schrift und somit nicht fett angegeben, dann bedeutet dies, dass in dem entsprechenden Monat in dem Gebiet keinerlei Beobachtungen gemeldet wurden. Das bedeutet, in jenen Monaten waren dort keine Naturgucker aktiv oder sie haben ihre Sichtungen bislang noch nicht gemeldet. Im Beispiel sind dies die Monate 1, 2, 6 und 12, also Januar, Februar, Juni und Dezember.

 

#5. Monate mit Beobachtungen im Gebiet

Jene Ziffern in der zweiten Zeile, die schwarz und fett dargestellt werden, zeigen Monate an, aus denen für das jeweilige Gebiet Beobachtungen vorliegen. Hierbei handelt es sich generell um Beobachtungen und nicht um Beobachtungen der Art, die in der Zeile darüber genannt wird.

Im Beispiel bedeutet dies, dass für die Monate 7, 8 und 11 (Juli, August und November) Beobachtungen vorliegen, diese sich jedoch auf andere Arten und nicht auf Kohlmeisen beziehen.

 

#6. Monate mit Beobachtungen der entsprechenden Art im Gebiet

Schwarz und fett dargestellte Ziffern in der zweiten Zeile, die grün hinterlegt sind, weisen darauf hin, dass aus den entsprechenden Monaten Beobachtungsmeldungen der jeweiligen Art für das Gebiet vorliegen.

Im Beispiel bedeutet dies, dass in den Monaten 9 und 10 (September und Oktober), aber auch von März bis Mai für das Gebiet generell Beobachtungen gemeldet wurden, darunter auch Beobachtungen von Kohlmeisen.