Sensible Beobachtungsdaten schützen

Es gibt verschiedene Gründe dafür, eine Beobachtung nicht für die Allgemeinheit sichtbar speichern zu wollen. Brutplätze empfindlicher Vogelarten oder Vorkommen regional sehr seltener Pflanzen sind Beispiele für Fälle, in denen es sinnvoll sein kann, die entsprechenden Beobachtungen zu schützen. Auf naturgucker.de werden sie dann nicht mehr mit exakter Ortsnennung angezeigt, auch der Beobachter wird in den entsprechenden Listen nicht genannt. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Ihre Beobachtungen schützen können.

Hinweis: Einige Arten sind bei naturgucker.de ohnehin bereits systemseitig geschützt, siehe Informationen hierzu.

 

#1. Fenster für Beobachtungsdetails öffnen

Klicken Sie dazu bitte auf den Knopf "details anfügen" rechts neben der entsprechenden Detailzeile.
 

 

#2. Beobachtung schützen

Setzen Sie bitte das entsprechende Häkchen.

Diese Beobachtung wird dann wie bei "gesperrten" Arten auch nur noch dem Beobachter selbst mit Gebietsangabe angezeigt, während alle anderen Nutzer keine Kenntnis darüber unter "Beobachtungen" in dem betreffenden Gebiet erhalten. 

In der Übersichtsliste der Beobachtungen und im Bereich Arten wird die Beobachtung zwar angezeigt, allerdings mit gesperrter Ortsinfo, sodass sie geografisch zwar einem Land und ggf. einer Region zugewiesen ist, ohne sie allerdings exakt zu verorten.

Hinweis: Die oben genannte Funktion steht im Formular für Einzelbeobachtungen nicht zur Verfügung. Falls für eine solche Beobachtung ein Schutz gewünscht wird, müssen Sie bitte die entsprechende Beobachtung speichern und sie dann anschließend über den Knopf "bearbeiten" aus der Beobachtungsliste heraus erneut aufrufen. Dann öffnet sich das Erfassungsformular für Gebietsbeobachtungen, in dem Sie wie oben beschrieben vorgehen können.