Punktverortungen zu Beobachtungen festlegen oder ändern

Wichtiger Hinweis: Bei den auf unseren Hilfeseiten gezeigten Abbildungen handelt es sich um Bildschirmfotos (Screenshots). Eine Bedienung der Seite ist darüber nicht möglich. Um die erläuterten Details umzusetzen, rufen Sie bitte unsere Seite naturgucker.de auf und führen Sie die Aktionen dort durch. Zum Öffnen der Seite bitte hier klicken.


Den Beobachtungen, die Sie auf naturgucker.de melden, können Sie sogenannte Punktverortungen zuweisen. Das heißt, es wird mit dem Beobachtungsdatensatz eine geografische Koordinate gespeichert. Auf der Karte von naturgucker.de wird dadurch punktgenau angezeigt, wo die Beobachtung stattgefunden hat. Mitunter kommen Arten nur in einem eng begrenzten Bereich eines Gebiets vor. Ein solches eng begrenztes Vorkommen zu dokumentieren, gelingt am besten mittels einer Punktverortung. Auch kann es sinnvoll sein, bestimmte Standorte so zu markieren, beispielsweise wenn Sie ein Vogelnest gefunden haben. Weil solche punktverorteten Beobachtungen jedoch in manchen Fällen heikel sein können, weil sie möglicherweise den exakten Standort einer störungsempfindlichen Art anzeigen, können Sie die Beobachtung zusätzlich schützen. Dann haben nur noch Sie und die mit Ihnen auf naturgucker.de befreundeten Personen Zugriff auf die exakte Ortsangabe. Dasselbe gilt für mit entsprechenden Zugriffsberechtigungen ausgestatteten Naturschützern, zum Beispiel vom NABU.

Je nachdem, wie Sie auf naturgucker.de Ihre Beobachtungen melden, werden die Punktverortungen dabei automatisch erfasst. Nutzer der verschiedenen Apps von naturgucker.de können darin einstellen, dass die GPS-Koordinaten beim Speichern mit übertragen werden; damit sind die Beobachtungen punktverortet. Wenn Sie über unsere Monitoring-Formulare Beobachtungen hochladen oder sich für das Melden per Einzelbeobachtung entscheiden, werde die Koordinaten ebenfalls mit übertragen, sofern Sie in der Karte einen Marker setzen und kein Gebiet auswählen. Geben Sie Ihre Sichtung per Gebietsbeobachtung ein, findet nicht automatisch eine Punktverortung statt. Diese können Sie aber manuell vornehmen.

Punktverortung manuell festlegen

Bei der Eingabe Ihrer Beobachtung können Sie im hinteren Bereich der Zeile des Formulars auf das hellgraue Stecknadel-Symbol klicken, siehe Markierung #1. Hierdurch rufen Sie das Fenster auf, in dem Sie die Punktverortung per Mausklick durchführen können, siehe Markierung #2.

Punktverortung nachträglich ändern

Wenn Sie feststellen, dass beim Festlegen der Punktverordnung etwas schiefgelaufen ist und sich der Marker nicht an der richtigen Stelle befindet, können Sie dies nachträglich korrigieren. Gehen Sie dazu bitte wie folgt vor:

Aktivieren Sie zunächst den Bearbeitungsmodus für die entsprechende Gebietsbeobachtung wie hier beschrieben. Klicken Sie dann auf das dunkel eingefärbte Stecknadel-Symbol, siehe Markierung #3.

In dem sich öffnenden Fenster können Sie die rote Markierung nun mit der linken Maustaste anklicken. Halten Sie diese gedrückt und ziehen Sie die rote Markierung an die richtige Stelle. Ist diese erreicht, lassen Sie die linke Maustaste wieder los. Bestätigen Sie die Änderung jetzt, indem Sie auf "speichern" klicken. Dadurch schließt sich das kleine Bearbeitungsfenster und Sie müssen im Formular auf "speichern / neue art" klicken, um den gesamten geänderten Beobachtungs-Datensatz zu speichern.