Insekten bestimmen mit der WebApp NABU Insektensommer

Wichtiger Hinweis: Bei den auf unseren Hilfeseiten gezeigten Abbildungen handelt es sich um Bildschirmfotos (Screenshots). Eine Bedienung der WebApp ist darüber nicht möglich. Um die erläuterten Details umzusetzen, rufen Sie bitte sie auf und führen Sie die Aktionen dort durch. Zum Öffnen der Seite bitte hier klicken.


Zentraler Bestandteil der kostenlosen WebApp NABU Insektensommer ist eine Bestimmungshilfe für Insekten. Dieses Modul basiert auf der Technologie von Excire und wurde mit mehr als einer halben Million Fotos speziell auf Insekten trainiert. Derzeit kennt es 19 der 27 in Deutschland vertretenen Insektenordnungen und deckt damit über 98 % der Arten ab, die am häufigsten via nabu-naturgucker.de gemeldet werden.

Indem eigene Bilder durch die Erkennungshilfe überprüft werden, zeigt das Modul auf, mit welchen von ihm zuvor erlernten Insekten es Übereinstimmungen erkennen konnte. Dabei werden Sie als Nutzer*in mit in den Prozess eingebunden, denn mit Unterstützung der Erkennungshilfe tasten Sie sich in wenigen Schritten heran und können letztlich selbst aus einem engeren Kreis von Arten mit erkannter Übereinstimmung heraussuchen, was Ihrer Beobachtung am nächsten kommt.

Die Abfolge der Erkennungshilfe-Vorgänge wurde von uns so konzipiert, dass Sie sie selbst steuern. Sie werden nicht von einer künstlichen Intelligenz bevormundet, sondern haben zum Beispiel die Möglichkeit des Eingreifens, falls die Anwendung auf einem Foto eines Käfers mehr Ähnlichkeiten mit Wanzen erkannt hat und das Ergebnis Käfer für unwahrscheinlicher hält. Hier übernehmen Sie das Steuer und geben der Anwendung vor, wo sie weiter suchen soll.

Sie können Fotos von Ihrem Handy oder Tablet verwenden, die Sie entweder gerade aufgenommen haben oder die Sie aus der Galerie wählen. Oder Sie nutzen die Erkennungshilfe an Ihrem Desktop-Computer beziehungsweise Laptop und laden Fotos von der Festplatte hoch.

Wichtige Hinweise vorab

Aus technischen Gründen benötigt die Erkennungshilfe eine bestehende Internetverbindung. Außerdem können ausschließlich Dateien im jpg-Format analysiert werden. Falls Sie ein iPhone benutzen und es auf das HEIC-Format eingestellt ist, ändern Sie bitte das Dateiformat von jpeg in jpg, wenn Sie die Erkennungshilfe verwenden möchten. Wie das geht, können Sie zum Beispiel hier nachlesen.

Außerdem sollte auf den zu analysierenden Fotos am besten nur ein Individuum zu sehen sein, damit die automatische Erkennungshilfe möglichst effizient arbeiten kann.

Fotos, die Sie von der Erkennungshilfe analysieren lassen, werden nur kurzzeitig im Zwischenspeicher des Servers behalten und sie sind nicht mit persönlichen Daten verknüpft. Diese Fotos werden von nabu-naturgucker.de nicht aufbewahrt, sondern nach kurzer Zeit gelöscht. In der Galerie Ihres Smartphones oder Tablets bleiben die Fotos selbstverständlich erhalten, sofern Sie sie nicht selbst löschen.

Schritt 1: Bild hochladen

Um ein Bild hochzuladen, klicken Sie bitte auf das entsprechende Symbol, siehe Markierung #1.

Ihnen stehen am Smartphone oder am Tablet nun zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

  • ein Foto mit der Kamera aufnehmen
  • ein Foto aus Ihrer Galerie auswählen.

Bei der Nutzung eines Laptops oder Desktop-Computers können Sie mithilfe des Dateimanagers (zum Beispiel Windows Explorer) die Bilder von Ihrer Festplatte auswählen und hochladen.

Achtung: Derzeit funktioniert hier noch kein Drag & Drop!

Schritt 2: Insekt vergrößern und zentrieren

Damit sich die automatische Erkennungshilfe auf das eigentliche Motiv konzentrieren kann, sollte das Insekt möglichst groß und mittig im Bildausschnitt zu sehen sein. Nehmen Sie diese Einstellung nun bitte mittels des Schiebereglers vor, siehe Markierung #2.

Sobald dies geschehen ist, können Sie den Analysevorgang starten, indem Sie auf die Schaltfläche "Insektengruppe anfragen" klicken, siehe Markierung #3.

Für den Fall, dass Sie doch lieber ein anderes Foto verwenden oder zur Startseite der WebApp zurückkehren möchten, können Sie unten auf der Seite die entsprechende Auswahl treffen, siehe Markierung #4.

Schritt 3: Insektengruppe auswählen

Die WebApp präsentiert Ihnen nach der ersten Analyse nun im oberen Bereich des Bildschirms Ihr Foto und darunter Symbolbilder der Insektengruppen – Ordnungen, wie die Biologen sagen – und bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Entscheidung zu treffen.

Anhand der Balken unter den Bildern und der darin vermerkten Prozentangaben können Sie sehen, wie hoch die bei der Analyse entdeckten Übereinstimmungen mit Ihrem jeweiligen Foto sind. Je höher der Wert, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass das von Ihnen fotografierte Tier mit einer Art aus der jeweiligen Ordnung übereinstimmt. Allerdings kann sich die Art in manchen Fällen ebenso in einer Ordnung verbergen, die nicht die höchste Prozentzahl zeigt. Je nach Foto kann dies vorkommen, weshalb Ihre Entscheidung an dieser Stelle gefragt ist.

Oft wird es leicht sein, in manchen Fällen sind Sie sich vielleicht selbst nicht sicher. Wählen Sie dann einfach eine Insektengruppe durch Anklicken aus und fahren Sie fort. Sollten Sie in einem der nächsten Schritte feststellen, dass Sie sich geirrt haben, können Sie über die Zurück-Funktion im Seitenfuß (Klick auf Insektengruppe) wieder zu dieser Ansicht gelangen und erneut eine Wahl treffen, siehe auch unter Schritt 4.

Indem Sie eine Insektengruppe auswählen, starten Sie eine weitere Analyse und es werden Familien aus der Insektengruppe vorgeschlagen.

Schritt 4: Insektenfamilie auswählen

Sie sind innerhalb der Verwandtschaftshierarchie der Insekten nun ein ganzes Stück weiter und können eine Familie auswählen, zu der die von Ihnen beobachtete Insektenart wahrscheinlich gehört.

Die Balken und Prozentangaben unter den Bildern der Insektenfamilien sollen Sie dabei unterstützen.

Achtung: Manche Familien umfassen viele Arten, die in ihrem Aussehen höchst unterschiedlich sein können. Wenn Sie also nicht sofort eine Übereinstimmung Ihres Fotos und der Symbolbilder der Familie wahrnehmen, kann das an einer solchen hohen Variabilität liegen. Klicken Sie einfach weiter, Sie können jederzeit an diese Stelle zurückkehren.

Oder aber Sie stellen sogar fest, dass Sie sich im Schritt zuvor für die falsche Insektengruppe entschieden haben. Dann klicken Sie einfach unten im Seitenfuß auf die Schaltfläche insektengruppe, um zurück zur ersten Auswahl zu gelangen.

Artenvorschlagsliste ansehen

Indem Sie sich für eine Familie entschieden haben, rufen Sie die Arten-Vorschlagsliste auf. Ihnen werden nun in alphabetischer Reihenfolge alle Arten aus der entsprechenden Familie angezeigt, zu der es in der WebApp NABU Insektensommer Porträts mit Beschreibungen gibt. Diese können Sie durch Anklicken aufrufen und überprüfen, ob Sie richtig liegen.

Durch Scrollen können Sie die Artenliste durchsuchen. Beachten Sie bitte, dass die in der Liste ganz oben angezeigten Artvorschläge nicht die Wahrscheinlichsten sind!

Falls nichts Passendes in der Liste zu finden ist, können Sie zum vorherigen Schritt zurückkehren, indem Sie im Seitenfuß auf die Schaltfläche Familien klicken. Oder aber Sie nutzen als weitere Recherchemöglichkeit den unter der Trefferliste verlinkten, reich bebilderten Stammbaum auf nabu-naturgucker.de. Wie dieser aufgebaut ist und zu bedienen ist, erfahren Sie hier.

Derzeit umfasst die WebApp 457 Porträts und somit nicht zu jeder der in Deutschland vorkommenden Arten einen Vorstellungstext mit Bildern. Die Erkennungshilfe ist mit zahlreichen Gattungen (zu diesen werden eng verwandte Arten innerhalb ihrer Familien zusammengefasst) vertraut und zeigt Ihnen unter Umständen Vorschläge an, obwohl es dazu keine Porträts gibt. Indem Sie den entsprechenden Link im Hinweistext anklicken, gelangen Sie zum Stammbaum der Arten auf nabu-naturgucker.de und können dort Ihre Recherche fortsetzen.

Wenn Sie die Art doch nicht identifizieren konnten ...

Mitunter ist eine Bestimmung sehr schwierig und sie gelingt auch mit Unterstützung einer automatischen Bilderkennung nicht. Sie können dann Ihre Fotos auf nabu-naturgucker.de hochladen und dort die Nutzergemeinschaft um Bestimmungshilfe bitten. Wie das geht, können Sie hier nachlesen.

Entwicklung der Erkennungshilfe

Programmiert wurde das Herzstück der Erkennungshilfe vom Team der Pattern Recognition Company (PRC) in Lübeck, die etlichen Fotograf*innen durch ihre Fotoverwaltungs-Software Excire ein Begriff sein dürfte.

Bereits im Jahr 2018 hat PRC die auf nabu-naturgucker.de integrierte Faltererkennungshilfe entwickelt, die seitdem höchst erfolgreich bei uns im Einsatz ist.

Wir möchten unserem Partner an dieser Stelle für die sehr gute Zusammenarbeit danken!

Ihre Fragen an uns

Sie benötigen Unterstützung, weil die WebApp nicht wie gewünscht funktioniert oder Sie eine Frage zur Funktionsweise haben? Dann schreiben Sie uns an support@naturgucker.de.