Ihr eigenes Projekt umsetzen

Seit dem Start der Meldeplattform strebt naturgucker.de Kooperationen mit möglichst vielen Gleichgesinnten an. Dies können Naturschutzverbände, Vogelschutzgruppen, Profis wie Pflanzenpädagogen oder spezialisierte Reiseveranstalter, aber durchaus auch engagierte Einzelpersonen sein. So soll eine Natur-Datensammlung auf möglichst breiter Basis entstehen. Natur ist ein komplexes Zusammenspiel unterschiedlicher Arten und Lebensräume, das nur mit einer umfassenden Datensammlung wie auf naturgucker.de sinnvoll abgebildet werden kann. Artgruppenspezifische Ansätze, die andere Spezies außen vor lassen, können immer nur gewisse Ausschnitte beleuchten, aber keine umfassenden, aussagekräftigen Zusammenhänge darstellen.

 

 

Um den vielen Akteuren mit ihren unterschiedlichen Anforderungen die Möglichkeit bieten zu können, Teil unseres Netzwerks zu werden, stellt naturgucker.de für solche Kooperationen ein modulares Angebot von Werkzeugen zur Verfügung:

  • naturgucker.de, die Beobachternetzwerk im Internet
  • naturwerke.net, die soziale Publikationsplattform für Naturthemen
  • naturApps, standardisierte Apps zum Bestimmen, Nachlesen und Melden von Naturbeobachtungen.

Über naturgucker.de

Über 100.000 Aktive melden fortlaufend Naturbeobachtungen als Bürgerforscher auf naturgucker.de (Stand: Juni 2021). Ein Vergleich mit Holland und der Schweiz zeigt, dass in Deutschland wohl von einem Potenzial von 200.000 und mehr aktiv naturinteressierten Menschen ausgegangen werden kann - somit besteht hinsichtlich der aktiven Melder*innen noch deutlich "Luft nach oben".

naturgucker.de ist das Netzwerk für alle Tier-, Pflanzen- und Pilzbeobachtungen weltweit. Die Plausibilität der Beobachtungsdaten ist mit 98 % sehr gut, besonders gut ist die Datenbasis zu häufigen und/oder leicht bestimmbaren Arten. Über drei Ansätze wird dies erreicht:

  • Fachhinweise bereits bei der Erfassung außergewöhnlicher Beobachtungen
  • transparente, für jede*n nachvollziehbare Kommentierung von Beobachtungen, Bildern und Videos durch andere Beobachter*innen (“open peer review”)
  • Hilfestellungen durch die Mitglieder des naturgucker.de-Fachbeirates.

Träger des Projektes ist eine gemeinnützige Genossenschaft mit Sitz in Northeim. Neben engagierten Naturschützer*innen sind in der Genossenschaft auch die NABU-Landesverbände aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen Mitglieder. Der NABU Bundesverband ist strategischer Partner von naturgucker.de.

Das Ziel von naturgucker.de ist es, möglichst viele Menschen für die Natur und die Naturbeobachtung zu begeistern. Durch das Engagement unserer Aktiven entsteht dann sekundär eine tragfähige, für einen fundierten Naturschutz unverzichtbare Datensammlung. Deshalb ist uns unser Motto besonders wichtig:

Naturgucken macht Spaß und schafft gemeinsam Wissen!

Reichweite

naturgucker.de wird jährlich von rund 255.000 verschiedenen Menschen besucht, die Anzahl der jährlichen Besuche beläuft sich auf 750.000. Die Verweildauer pro Besuch beträgt durchschnittlich 9,25 Minuten. Bei naturgucker.de sind momentan über 100.000 Naturbegeisterte aktiv und wurden bislang über 12,8 Millionen Beobachtungen veröffentlicht sowie mehr als 2,2 Millionen Naturbilder/-videos hochgeladen (Stand: Juni 2021). Viele dieser Fotos, Videos und Beobachtungen stammen nicht nur aus Deutschland, sondern aus zahlreichen anderen Ländern weltweit.

Seit Juni 2012 erscheint außerdem das Naturgucker-Magazin, das seit 2013 überdies am Kiosk verfügbar ist. Herausgegeben wird es vom Bachstelzen-Verlag.

Im Rahmen einer Kooperation können Sie von diesen Reichweiten genauso profitieren wie von den von uns entwickelten, drei technischen Modulen, die wir in den angegliederten Kapiteln skizzieren.