Ein neues Gebiet anlegen

Im Folgenden finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Anlegen eines neuen Gebiets auf naturgucker.de.

 

#1. Neues Gebiet

Klicken Sie auf das Symbol "neues gebiet" in der grauen Spalte links, die Sie von praktisch jeder Seite von naturgucker.de erreichen können.
 

 

#2. Nächster Ort

Geben Sie den Namen des nächstgelegenen Ortes ein und klicken Sie dann bitte auf das Lupensymbol, alternativ können Sie auch die Return-Taste drücken.

 

#3. Gebietsmarker setzen

Setzen Sie mit einem Doppelklick in die Karte einen neuen Gebietsmarker. Diesen Marker können Sie danach mit gedrückter linker Maustaste beliebig auf der Karte verschieben und passgenau platzieren.

Bitte überprüfen Sie anhand der auf der Karte gezeigten Punkte vorhandener Gebiete, ob das Anlegen eines neuen Gebietes tatsächlich notwendig ist. Vielleicht lässt sich ja auch ein bereits vorhandenes in der Grenzziehung etwas erweitern ... nehmen Sie in diesem Fall bitte Kontakt mit dem betreffenden Erfasser auf. Vielen Dank!

Hinweis: Alternativ können Sie auch mittels GPS-Koordinaten den Gebietsmarker in der Karte platzieren, siehe #5.

 

#4. Gebietsgrenzen festlegen

Nach Möglichkeit sollten Sie für Ihr Gebiet eine Grenze in die Karte einzeichnen, sodass andere Naturgucker erkennen können, welcher Bereich von Ihrem Gebiet abgedeckt wird. Klicken Sie hierfür auf "gebietsgrenze neu/ ändern". Dadurch wird in der Karte automatisch ein Gebiet vorgegeben, auf dessen Grenzen Punkte liegen, die Sie mit der linken gedrückten Maustaste verschieben können. Anfangs sind nur wenige verschiebbare Punkte zu sehen, doch wenn Sie einen der Punkte aktiviert, verschoben und gesetzt haben, entstehen entlang der Gebietsgrenze neue Punkte, damit Sie die Grenzen möglichst präzise setzen können.

Hinweis: Sie können zwischen der normalen Kartenansicht und der Satellitenansicht wählen, indem Sie in der Karte links oben den entsprechenden Menüeintrag anklicken. Gebietsgrenzen lassen sich in der Satellitenansicht oft etwas präziser setzen als in der Kartenansicht.

 

#5. Gebietskoordinaten

Alternativ zum Doppelklick in die Karte (siehe #3) können Sie an dieser Stelle auch direkt GPS-Koordinaten einfügen. Bitte geben Sie die Daten im üblichen Dezimalformat ein, beispielsweise 47.123, 9.0987. Und beachten Sie bitte, dass als erstes der Breitengrad (N/S) und dann, abgetrennt durch ein Komma, der Längengrad (O/W) genannt werden muss. Im Einzelwert verwenden Sie bitte den amerikanischen Dezimalpunkt statt des bei uns üblichen Dezimalkommas.

Dieses Format entspricht auch dem Format, das Sie direkt ins Suchfeld von Google Maps oder Bing Maps eingeben können.

In manchen Fällen weicht ein so gesetzter Marker um einige Meter von der tatsächlichen Position ab. Sie können ihn dann mit der Maus anklicken und auf der Karte an die korrekte Position schieben.

Achtung: Falls Sie selbst eine GPS-Ortung vornehmen, kann das Ergebnis ebenfalls ungenau sein. Diese Technologie ist inzwischen zwar hochentwickelt und meist sehr präzise. Sie kann aber in manchen Fällen geräte- und mobilfunknetzabhängig Abweichungen produzieren. Diese betragen in aller Regel nur einige Meter, sie können jedoch in Extremfällen mehrere hundert Meter groß sein.

 

#6. Gebietsnamen

Bitte geben Sie Ihrem neuen Gebiet einen aussagekräftigen Namen!

"Trockenwiesen" oder "Badeseen" gibt es viele. Geben Sie deshalb bei allgemeinen Namen zumindest einen eindeutigen Ortsnamen mit an. Beispiel: "Trockenrasen nördöstlich von Einbeck"... Ortsunkundige werden es Ihnen danken!
 

#7. Zuordnung zu Land und Provinz

Jedes Gebiet muss einem politischen Land und, soweit diese definiert sind, auch einer Provinz (= Bundesland, etc.) zugewiesen werden.

Zudem sollten Sie, soweit möglich, immer auch ein Autokennzeichen (Landkreis, County, etc.) angeben, da nach diesem Kriterium Beobachtungsdaten und Bilder gefiltert werden können. Fehlt diese Angabe, werden die Daten aus Ihrem Gebiet bei einer solchen Suche von anderen Nutzern oder sogar von Ihnen nicht gefunden!
 

 

#8. Gebietsdaten

Bitte beschreiben Sie Ihr Gebiet möglichst genau. Denn dadurch werden die später mit dem Gebiet verknüpften Beobachtungsdaten sehr viel aussagekräftiger und es ist eine vielseitigere Auswertung der Daten möglich.
 

#9. Ökologische Einordnung

Wenn Sie ein neues Gebiet anlegen, können Sie auch ökologische Einordnungen vornehmen - diese sind ausgesprochen wichtig. Zu den Angaben, die Sie hier notieren können, gehören beispielsweise die Hängigkeit und Exposition oder auch die anzutreffenden Biotoptypen.
 

Speichern nicht vergessen!

Bitte speichern Sie zum Schluss alles durch einen Klick auf den Knopf "speichern".