Italien: Schmetterlinge und Pflanzen im Gran Paradiso

Kurzinfos zur Reise

Datum: 05.07.2020 - 14.07.2020
Preis: 1.580 €, EZ-Gesamtpreis 1.880 €
Reiseleiter: Dieter Schneider (Fachbeiratssprecher naturgucker.de)
Hier geht es zur Reisebeschreibung ...

Warum Gran Paradiso?

Im Nationalpark Gran Paradiso, der bereits 1922 eingerichtet wurde und das erste italienische Schutzgebiet seiner Art war, ist der Name für Naturgucker Programm. Das sich über eine Fläche von 703,18 km² erstreckende Gebiet ist ein einziges großes Natur-Paradies mit einer Fülle unterschiedlicher Habitate von grünen Tälern bis hin zu kargen Felsfluren. Entsprechend groß ist die Artenvielfalt in diesem Teil der Alpen.

Unter der Leitung des naturgucker.de-Fachbeiratssprechers Dieter Schneider wird die beeindruckende Natur mit dem Schwerpunkt Pflanzen und Schmetterlinge ausgiebig und in gemächlichem Tempo erkundet. Alpine Arten wie beispielsweise der Veilchen-Scheckenfalter (Euphydryas cynthia), der Hochalpen-Apollofalter (Parnassius phoebus), der Gletscherfalter (Oeneis glacialis) oder der Mattscheckige Weißling (Euchloe simplonia) können dabei mit etwas Glück gefunden werden. Unter den Pflanzen sind Westalpenendemiten wie zum Beispiel das Gelbe Seifenkraut (Saponaria lutea), die Esparsetten-Wicke (Vicia onobrychioides) oder der unglaubliche Fuchsschwanz-Tragant (Astragalus alopecurus) von besonderem Interesse.

Ganz nach der Philosophie der naturgucker-Reisen wird selbstverständlich neben den Faltern und Pflanzen auch anderen spannenden Arten Beachtung geschenkt, sofern es gelingt, sie zu aufzuspüren. So dürfte beispielsweise der Alpensteinbock (Capra ibex) auf der Wunschliste vieler Besucher dieses Nationalparks stehen, für dessen Schutz das Gebiet einst eigens eingerichtet worden ist. Und natürlich wird es auch Gelegenheit geben, das im Valnontey ansässige Bartgeierpaar (Gypaetus barbatus) ausgiebig zu beobachten.

 

Details zu dieser naturgucker|reise

Mehr Informationen über die einwöchige Reise in die bezaubernde Berglandschaft Italiens gibt es bei DUMA Naturreisen.

 

Impressionen und Arten aus dem Gran Paradiso

 

Beispiele für Arten

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Arten, die während der Reisezeit im Spätsommer in der ungarischen Puszta vorkommen und mit ein wenig Glück während dieser naturgucker|reise beobachtet werden können.

 

Pflanzen

Alpen-Akelei (Aquilegia alpina)
Alpen-Aster (Aster alpinus)
Alpen-Spitzkiel (Oxytropis campestris)
Blasen-Tragant (Astragalus penduliflorus)
Esparsetten-Wicke (Vicia onobrychioides)
Fuchsschwanz-Tragant (Astragalus alopecurus)
Gelbes Seifenkraut (Saponaria lutea)
Großblütige Hauswurz (Sempervivum grandiflorum)
Säuerling (Oxyria digyna)
Verzweigter Fransenenzian (Gentianella ramosa)
Weiße Silberwurz (Dryas octopetala)

Schmetterlinge

Alpenmatten-Perlmutterfalter (Boloria pales)
Dunkler Alpenbläuling (Plebejus glandon)
Esparsettenwidderchen (Zygaena carniolica)
Flockenblumen-Scheckenfalter (Melitaea phoebe)
Gletscherfalter (Oeneis glacialis)
Hochalpen-Apollofalter (Parnassius phoebus)
Mattscheckiger Weißling (Euchloe simplonia)
Skabiosen-Scheckenfalter (Euphydryas aurinia)
Veilchen-Scheckenfalter (Euphydryas cynthia)

Säugetiere

Alpenmurmeltier (Marmota marmota)
Alpensteinbock (Capra ibex)
Gämse (Rupicapra rupicapra)

Vögel

Alpendohle (Pyrrhocorax graculus)
Alpensegler (Tachymarptis melba)
Bartgeier (Gypaetus barbatus)
Felsenschwalbe (Hirundo rupestris)
Tannenhäher (Nucifraga caryocatactes)
Wasseramsel (Cinclus cinclus)