Libellen – Fliegende Edelsteine

(c) Jens Grabow, Kai Bratke & Sandra Malz / naturgucker.de

Hinweis: Für 2018 sind keine Praktikumstermine geplant. Wir hoffen, Ihnen 2019 wieder Termine anbieten zu können. 

 

Das zweitägige naturgucker|praktikum Libellen gibt einen Überblick über die Biologie und Ökologie der Libellen, wobei neben biologisch-ökologischen Themen vor allem auch Naturschutzaspekte im Vordergrund stehen.

 

(c) Gerwin Bärecke / naturgucker.de

Einführung in die Biologie und Bestimmung

 

Libellen sind mit einem Schwerpunkt in den Tropen weltweit verbreitet, derzeit sind knapp  6.000 Arten bekannt. In Deutschland kommen aktuell 81 Arten vor, in Europa sind es knapp 140. Seit rund vier Jahrzehnten erfreuen sich Libellen einer immer größer werdenden Beliebtheit, da sie eine sehr interessante und charismatische Insektenordnung sind. Neben ihrer komplexen Biologie rückte dabei besonders ihre Bedeutung im Naturschutz zusehends in das Zentrum des Interesses: Sie können gut als Bioindikatoren zur Bewertung von Biotopen und Landschaften sowie in der Planung – z. B. bei Monitoring und Erfolgskontrollen – eingesetzt werden. Die Kenntnis dieser Gruppe ist damit von besonderem Interesse für die praktische Naturschutzarbeit.