Und so setzen wir die Satzung um

 

Wir haben zum Projektstart 2007 bewusst die Entscheidung getroffen, dass der Träger des Projektes naturgucker.de eine gemeinnützige Genossenschaft sein soll. Dies mag vielleicht auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich scheinen. Unserer Meinung nach bietet diese Rechtsform aber für eine erfolgreiche Entwicklung und einen dauerhaften Erfolg des Projektes die beste Voraussetzung.

naturgucker.de ist eine Genossenschaft!

Wir unterwerfen uns damit einer inhaltlichen Kontrolle unseres Tuns durch den deutschen Genossenschaftsverband. Wir werden zukünftig also nicht nur von unseren Mitgliedern inhaltlich kontrolliert, sondern zusätzlich auch noch regelmäßig von unabhängigen Dritten überwacht. Zudem wacht das Finanzamt regelmäßig über die ordnungsgemäße Verwendung der Gelder (s.u.).

naturgucker.de wird als „normales“ Unternehmen geführt! 

Betriebswirtschaftlich orientiertes, unternehmerisches Handeln ist unserer Meinung nach heute für die Umsetzung der ideellen Ziele notwendig. Nur so kann erfolgreich für einen nachhaltigen Naturschutz gearbeitet werden.

Unabhängig davon werden alle Arbeiten überwiegend ehrenamtlich geleistet. Einzige Ausnahme davon bildet die Softwareerstellung, die wir in geringem Umfang vergüten.

naturgucker.de ist gemeinnützig!

Dies bedeutet zum einen, dass wir mit unserer Arbeit ausschließlich satzungsgemäße Ziele verfolgen dürfen. 

Zum anderen ist so festgelegt, dass möglicherweise erwirtschaftete Überschüsse nicht an die Genossenschaftsmitglieder ausgeschüttet werden dürfen, sondern zeitnah zu satzungsgemäßen Aufgaben eingesetzt werden müssen. Das Finanzamt Northeim prüft die Einhaltung regelmäßig.